Diese Ernährungstrends sollten Sie kennen!

In den letzten Jahren hat sich in punkto Ernährung viel verändert. Viele Konsumenten entwickeln ein Misstrauen gegenüber industriell gefertigten Produkten. Auch die Megatrends, wie Individualisierung, Gesundheit und Nachhaltigkeit tragen dazu bei, dass der Konsum von gesunden oder biologischen Lebensmitteln steigt.

Wir haben für sie die beliebtesten Ernährungstrends einmal genau unter die Lupe genommen und bewertet:

Vegetarisch

Wir hören es immer öfters: Unbewusst isst die Bevölkerung weniger Fleisch!

Wer sich jedoch bewusst für eine vegetarische Ernährung entschieden hat, tut das meist aufgrund ideologischer oder ethischer Werte. Vegetarier verzichten auf Fleisch, Fisch sowie weitere Produkte, für die Tiere sterben müssen. Bei einem vegetarischen Restaurantkonzept kann entweder auf Fleischersatzprodukte oder ohnehin fleischfreie Gerichte gesetzt werden.

Lohnt sich vegetarisch als Restaurantkonzept?

In Deutschland ernährt sich rund 10% der Bevölkerung vegetarisch. Dementsprechend ist die Nachfrage nach vegetarischen Restaurants stark. Andererseits ist hier auch die Konkurrenz größer, denn vegetarische Restaurants gibt es mittlerweile in jeder größeren deutschen Stadt. Wer sein Konzept gut umsetzt, dem bietet ein vegetarisches Restaurant jedoch definitiv Erfolgschancen.

Frei von:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Gelatine
  • Schmalz
  • Tierisches Lab

 

Vegan

Schaut man auf die Trendreports der großen Marktforschungsunternehmen, wird deutlich: Vegan ist mehr als nur ein Trend. Dabei geht es längst nicht mehr nur um das Veggie-Schnitzel: Viele Verbraucher suchen nach alternativen Proteinquellen und wünschen sich auch bei den Milchprodukten pflanzliche Alternativen. Zahlreiche Molkereiunternehmen nutzen das als Chance: Sie setzen mittlerweile ebenfalls auf die technischen und funktionalen Vorteile pflanzlicher Proteine und weiten ihre Produktlinien aus.

Nichtsdestotrotz steckt hinter veganer Ernährung ebenso eine Ideologie, die sich meist nicht nur auf die Ernährung, sondern auch auf alle anderen Bereiche des Lebens bezieht. Veganer vermeiden nicht nur Fleisch, sondern alle Arten von tierischen Produkten. Milchprodukte, Eier und auch Honig haben in der veganen Ernährung also nichts verloren. Wer ein veganes Restaurant führt, sollte Lebensmittel sehr gewissenhaft auswählen, denn oft verstecken sich tierische Produkte in Lebensmitteln, von denen man es auf den ersten Blick nicht erwartet. Beispiele dafür sind Wein, der durch Gelatine geklärt wurde oder rote Farbstoffe, die aus Insekten gewonnen werden. Vegane Gerichte zu kochen, kann sehr aufwendig sein. So dürfen Küchenhelfer vorher nicht mit tierischen Produkten in Berührung kommen. Dies kann das ein oder andere Restaurant vor die erste Herausforderung stellen.

Lohnt sich vegan als Restaurantkonzept?

Vegan ist momentan ein großes Trendwort. Zudem gehören Veganer zu den Menschen, die sich stark mit ihrer Ernährung auseinandersetzen und dementsprechend auf der Suche nach neuen Restaurants sind, die ihren Anforderungen entsprechen. Ob ein veganes Restaurant gut funktioniert, ist vermutlich auch stark standortabhängig, denn gerade in Groß- und insbesondere Studentenstädten ist die Nachfrage nach veganen Angeboten hoch.

Frei von:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Milchprodukte
  • Ei
  • Lebensmittel, die tierische Produkte enthalten
  • Lebensmittel, die mit tierischen Produkten hergestellt wurden

 

Paleo

Die Paleo-Ernährung ist eine, die sich besonders mit gesundheitlichen Aspekten befasst. Der Name bezieht sich auf das Paleo-Zeitalter. Oft wird diese Art der Ernährung auch Steinzeitdiät genannt. Ihre Anhänger ernähren sich wie unsere Vorfahren vor Innovationen wie Ackerbau, Viehzucht und Konservierungsverfahren. Hierbei wird also vor allem auf frische Produkte gesetzt und auf stark verarbeitete Produkte verzichtet. Paleo soll dank seiner Ursprünglichkeit für den menschlichen Körper besonders geeignet sein.

Lohnt sich Paleo als Restaurant-Konzept?

Eins steht fest: Wenn Sie ein Paleo-Restaurant eröffnen ist die Konkurrenz bisher noch nicht sonderlich groß. Egal ob Sie sich entscheiden, ihr Restaurant voll auf Paleo auszurichten oder nur ihre Speisekarte anzupassen: Damit das Konzept aufgeht, brauchen Sie vor allem Dingen ein gutes Marketing. Denn hier gilt es, bereits Paleo-Begeisterte auf ihr Angebot aufmerksam zu machen und es gleichzeitig für Paleo-Neulinge schmackhaft darzustellen.

Frei von:

  • Getreide
  • Milchprodukte
  • Stark verarbeite Produkte
  • Chemische Zusatzstoffe

 

Low Carb

Der Low-Carb-Trend ist schnell erklärt: Hierbei wird auf Kohlenhydrate verzichtet bzw. darauf geachtet, dass Lebensmittel einen nur sehr geringen Kohlenhydratanteil haben. Die „normale“ Durchschnittsmenge enthält etwa 250 – 300g Kohlenhydrate am Tag. Es gibt verschiedene Varianten der Low Carb-Ernährung: die ketogene mit 20-50g Kohlenhydraten pro Tag oder die moderatere, die bis zu 100g Kohlenhydrate pro Tag vorsieht.

Kohlenhydrate verstecken sich vor allem hinter Getreideprodukten und Kartoffeln sowie Produkten mit großem Zuckeranteil. Eine Low-Carb-Diät wird vor allem von Leuten eingesetzt, die gerade abnehmen möchten.

Lohnt sich Low Carb als Restaurant-Konzept?

Low-Carb ist keine Ernährung, die dauerhaft ausgeübt wird. Daher fällt es hier schwer, eine Stammkundschaft aufzubauen. Dennoch ist Low-Carb als Diät sehr beliebt und so können Sie mit ein paar Low-Carb-Gerichten auf ihrer Karte sicher Gäste von Ihrem Restaurant überzeugen. Eine gute Idee ist es beispielsweise auch, Low-Carb mit anderen Free-From-Konzepten wie beispielsweise Paleo zu verbinden.

Frei von:

  • Kohlenhydrate z.B.:
  • Brot
  • Nudeln
  • Reis
  • Kartoffeln
  • Zucker

 

ernaehrungstrends

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.